Wenn Piepsi nicht mehr da ist

Wenn Piepsi nicht mehr da ist

Es wurde langsam Winter im Wald und die Sonne ließ sich nur noch einige Stunden am Tag blicken. Die Wühlmausfamilie hatte sich in einem großen Erdhügel ein gemütliches Nest gebaut. Im Laubhaufen nebenan wohnte der Igel mit seiner Frau und seinen Kindern. Der Dachs und sein Nachwuchs lebten in direkter Nachbarschaft zur Fuchsfamilie. Oben in den Baumwipfeln turnten kleine buschige Eichhörnchen unter den wachsamen Augen der alten Eule.

Jedes Tier hatte zum Wintereinbruch seine Aufgaben zu erledigen, um rechtzeitig ausreichend Nahrung für die schneereichen Tage zu finden. Deshalb war es wichtig, frühzeitig mit dem Sammeln zu beginnen. Sobald die Sonne unterging, zogen sich alle Tiere zurück und kuschelten sich in ihre warmen und weichen Nester.

Die Sonne war noch nicht aus ihrem Versteck gekommen, da piepste und zwitscherte es bereits wie Wild von einem schmalen Ast. Es war Piepsi, der immer als erster wach wurde und den Tag mit seinem Zwitschern begrüßte. Seine Rufe waren so laut, dass alle Tiere aus ihrem festen Schlaf gerüttelt wurden.

„Oh was ist das nur jeden Morgen für ein Krach da draußen!“, schimpfte die Wühlmausmutter. Ihre kleinen Schützlinge sprangen nun quirlig im Nest umher, noch bevor das Frühstück zubereitet war. „Hat der Vogel denn nichts anderes zu tun, als uns alle aus dem Schlaf zu reißen?“, polterte der Dachs aus seinem Bau herüber zum Fuchs. Auch der Fuchs stimmte ein und zeigte seinen Unmut.

An diesem Morgen stachelten sich die Tiere untereinander so sehr auf, dass sie sich alle trafen und über den täglichen Lärm beschwerten. „Wenn Piepsi nicht mehr da wäre, könnten wir alle viel länger schlafen!“ rief der alte Igel. Der mutige Hasenjunge schlug vor, mit Piepsi zu sprechen und ihn darum zu bitten, morgens etwas mehr Rücksicht zu nehmen. Die anderen stimmten seinem Vorschlag zu. Also setzte sich der Hasenjunge unter den Ast, auf dem Piepsi meistens seinen Weckruf begann.

Piepsi Hase

„Hey Piepsi, merkst du denn gar nicht, dass du uns alle störst und viel zu früh aus dem Schlaf rüttelst? Alle Tiere im Wald haben heute besprochen, dass sie froh wären, wenn du nicht mehr da wärest.“

Piepsi saß auch heute auf diesem Ast und sah auf den Hasenjungen herunter. Er konnte gar nicht glauben, was er da hörte und wurde plötzlich sehr traurig. Er dachte sich: „Wenn das wirklich stimmt, dann bin ich hier scheinbar nicht mehr willkommen.“ Der Hasenjunge sah Piepsi davon fliegen und ging zu den anderen Tieren zurück.

Am nächsten Tag ging die Sonne auf. Sie stand bereits hell am Himmel, als man ganz plötzlich die Eichhörnchenmutter quietschen hörte: „Wie konnte das bloß passieren? Kinder ihr müsstet doch schon längst in der Schule sein.“ Kurz darauf rief Vater Fuchs: „Das gibt es doch nicht! Noch nie habe ich verpasst, rechtzeitig zur Jagd zu gehen!“ Auch die Wühlmauskinder haben verschlafen. Sie würden nun Ärger in der Schule bekommen, da sie nicht rechtzeitig zum Unterricht erschienen sind.

So ging es Tag für Tag weiter. Die Mäuse und Eichhörnchen wachten erst auf, als die Sonne bereits hoch am Himmel stand. Sie verpassten somit die beste Zeit um ausreichend Nüsse und Körner für den Winter zu sammeln. „Wenn es so weitergeht, werden wir nicht genug Vorräte ansammeln können!“, jammerte der Wühlmausvater. Alle Tiere versammelten sich wieder und fragten sich, was wohl geschehen war und weshalb sie jetzt allesamt verschlafen hatten.

Da kam die weise Eule vom Baum heruntergeflogen und sprach: „Erinnert ihr euch denn gar nicht mehr an das, was geschehen ist? Ihr habt euch doch gewünscht, länger schlafen zu können und nicht mehr geweckt zu werden. Piepsi ist jetzt fort. Er hat euch jeden Tag gewissenhaft und rechtzeitig geweckt, damit die Kinder pünktlich zur Schule kommen und ihr eurer Arbeit nachgehen könnt.“

Die Tiere schauten sich untereinander an. Allen wurde plötzlich klar, wie sehr Piepsi ihnen fehlte. Er wollte sie mit seinem Gezwitscher nicht stören, sondern hatte eine wichtige Aufgabe im Wald übernommen. Sie beschlossen, sofort auf die Suche zu gehen und sich bei Piepsi zu entschuldigen.

„Du hast Recht, weise Eule. Wir wissen jetzt, wie wichtig das Gezwitscher von Piepsi wirklich ist. Wir haben uns nicht richtig verhalten. Wie können wir ihn bloß wiederfinden? Er ist bestimmt weit weg geflogen.“ Die Tiere baten die Eule darum, nach Piepsi Ausschau zu halten, weil sie nicht wussten, wo sie nach ihm suchen sollten.

Die weise Eule hatte eine Idee und flog gleich los. Am äußersten Rande des Waldes hörte sie ein trauriges Zwitschern. Die weise Eule erkannte die Stimme sofort. Die Eule erzählte Piepsi, wie sehr die anderen Tiere ihn vermissten und, dass sie ihn so gerne wieder bei sich hätten.

Am nächsten Morgen zwitscherte Piepsi wieder fröhlich vom Ast herunter und alle Tiere konnten rechtzeitig den Tag beginnen. Alle bedankten sich morgens für den Weckruf und waren über seine Rückkehr sehr froh.

Link zum Buch unserer 23 schönsten Gute Nacht Geschichten

1 Kommentar zu „Wenn Piepsi nicht mehr da ist“

  1. Wundervoll geschriebene Gute-Nacht-Geschichten, die auf liebenswerte Art und Weise den Tag vollenden und auf den Abend warten lassen. Tolle Ilustrationen.
    Wir wünschen weiterhin ganz viel Erfolg und Freude beim Schreiben und Illustrieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.