Panda Li-Puh kehrt zurück

Panda Li-Puh kehrt zurück

Seite 2 von 2

<– Zurück zum Anfang der Geschichte

Nun landete auch der Papagei auf dem Floß und sagte: „Ich muss die ganze Zeit gegen den Wind anfliegen und die Sicht verschlechtert sich zunehmend.“ Auch er musste zurückfliegen, um sich zu erholen. „Das übernehmen jetzt wir“, sagten die Wale im Chor. Sie bildeten eine Reihe hinter dem Floß und schubsten es alle gleichzeitig mit der Schnauze an. Die Fahrt war jetzt so rasant, dass sie gar nicht merkten, wie schnell sie an dem Strand ankamen, an dem Li-Puh sein unfreiwilliges Abenteuer begonnen hatte. Cordula konnte die hohen Bambusstämme erkennen, die das Land umgaben. Hier waren sie richtig.

Ganz schnell sprach sich herum, dass der vermisste kleine Pandabär wieder zurück war.
Die Eltern waren sehr glücklich, Li-Puh wieder in ihre Arme zu schließen. Auch die Brüder konnten von den aufregenden Erzählungen ihres jüngsten Bruders nicht genug bekommen. Der kleine Pandabär genoss die Aufmerksamkeit sichtlich. Er stellte fest: „Ich hab soooo einen riesigen Hunger auf leckere Bambussprossen!“

Davon gab es hier reichlich und die alte Schildkröte sah, dass Li-Puh sich sehr wohl fühlte. Sie verabschiedete sich von allen und rief Li-Puh zu: „Du bist ein kleiner tapferer Pandabär und genau so, wie du bist, bist du richtig!“ Zufrieden lächelnd kehrte Cordula im Schlepptau der Wale wieder zurück zu ihrer Insel und berichtete den anderen Tieren von Li-Puhs erfolgreicher Rückkehr.

Anzeige

Link zum Buch unserer 23 schönsten Gute Nacht Geschichten